Touren

  • Kunst

    In Turin sind Kunst und Geschichte zu Hause. Entdecken und erleben Sie die Museen, Gebäude, Plätze, Höfe, Kirchen und Ausstellungen dieser sehenswerten Stadt. Lassen Sie sich von antiken und avantgardistischen Elementen, von den Traditionen und Innovationen begeistern. Über 40 Museen sowie zahlreiche weitere Gebäude erzählen die Geschichte Turins, dessen Entwicklung über die Jahrhunderte von den bedeutendsten Architekten, Gartenarchitekten und Stadtplanern geprägt wurde. Sie können zwischen drei Touren wählen: das barocke Turin, das Turin des 18. Jahrhunderts oder das Turin der Gegenwartskunst. Im November finden besondere Veranstaltungen wie der „Monat der Gegenwartskunst” und die Kunstmesse „Artissima” statt. Darüber hinaus wird die Stadt von November bis Januar dank einer Ausstellung unter freiem Himmel („Luci d'Artista”) mit magischen Lichtinstallationen geschmückt.

  • Schokolade

    Guter Wein und gute Küche sind ein wesentlicher Bestandteil der piemontesischen und Turiner Identität. Sie können zwischen gemütlichen Trattorien, eleganten Restaurants, traditionellen Cafés und Konditoreien wählen. Die Kunst der Turiner Meister-Chocolatiers hat uralte Wurzeln und wird seit Jahrhunderten von kleinen Manufakturen weitergeführt.
    Durch dieses Handwerk sind Spezialitäten entstanden, die heutzutage weltberühmt sind: Pralinen jeder Art (Bonbons, Trüffel, Cremini), das Gianduiotto, Symbol der Stadt, und die Nuss-Nougat-Creme. In Turin wurde 1939 von Pepino das Eis am Stiel erfunden, dessen zeitlose Qualität Sie heute noch im Café Pepino sowie in zahlreichen anderen Cafés und Lokalen der Stadt finden können.Im Winter hingegen können Sie eine Tasse heißer Schokolade mit Sahne oder ein Bicerin (das typische Turiner Heißgetränk mit Kaffee, Schokolade und Sahnecreme) im gleichnamigen Café genießen. Auch Alexandre Dumas hatte, während seines Aufenthaltes in Turin Mitte des 19. Jahrhunderts, das Bicerin unter den „schönen und guten Sachen” der Stadt erwähnt.

  • Magisches Turin

    Dem esoterischen Glauben nach stellt Turin zusammen mit Prag und Lyon das positive „Dreieck der Weißen Magie” und mit London und San Francisco das negative „Dreieck der Schwarzen Magie” dar.
    Die Magie Turins beruht auf seiner Position auf einem geomantischen Knoten, der einen Berührungspunkt der vielen Energieströme der Erde darstellt. Turin liegt genau auf dem 45. Breitengrad, worauf auch der Obelisk auf der Piazza Statuto hinweist.
    Eine aufregende und mitreißende Tour startet mit dem legendären Teufelsportal („Portone del diavolo”) und enthüllt die geheimnisvollsten Stellen der schwarzen Seite der Stadt.Donnerstags und samstags 21 Uhr; Treffpunkt: Piazza Statuto; Dauer: 2,5 Stunden; Reservierung erforderlich (€ 20,00).